Flüchtlinge reisen vermehrt auf Güterzügen ein. Nach der Blockade der Balkanroute suchen Flüchtlinge nach anderen Wegen, um nach Deutschland zu gelangen. Neuerdings nutzen sie wieder verstärkt Güterzüge aus Italien. Steckt eine neue Schleusertaktik dahinter?

Seit Oktober hat die Bundespolizei im Raum München 47 Migranten aufgegriffen, die illegal mit Güterzügen nach Deutschland gekommen sind. "Die illegale Einreise mit Güterzügen war zuvor eigentlich kein Thema mehr", sagte Bundespolizei-Sprecher Wolfgang Hauner. Seit dem 21. Oktober seien aber drei größere Personengruppen aufgegriffen worden. Allein am Dienstag entdeckten die Beamten 15 Migranten aus Eritrea, die von Italien aus in die Landeshauptstadt gekommen waren und über die Gleise liefen. Unter den 15 Migranten befanden sich vier Frauen.

Besonders im Fokus der Ermittler steht die Bahnstrecke von Verona über den Brennerpass nach München. "Wir glauben, dass Schleuser nun diesen alten Weg neu nutzen", sagte Hauner. Bereits in den Jahren 2000 und 2009 seien viele Menschen auf diesem Weg nach Bayern eingereist. Wegen der offenen Grenzen hätten die Flüchtlinge aber auf die gefährlichen Güterzüge als Transportmittel verzichtet. Nach Einführung der Grenzkontrollen könnten nun Schleuser wieder vermehrt auf diesen Weg zurückgreifen, mutmaßte Hauner.

Beratungen mit Italien und Österreich

"Die Bundespolizei führt nun Gespräche mit den Kollegen in Italien und Österreich", sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann am Rande einer Veranstaltung in München. Es müsse geprüft werden, inwieweit auch eine Kontrolle von Güterzügen an den Grenzen möglich sei. "Dabei geht es vor allem auch um die Sicherheit der Flüchtlinge, die sich auf den Güterzügen in Gefahr begeben", betonte der CSU-Politiker.

Bundesweit hatte die Bundespolizei im Oktober knapp 3500 illegal eingereiste Migranten an den deutschen Grenzen aufgegriffen, wie ein Sprecher in Potsdam mitteilte. Davon kamen 1701 über die Grenze zu Österreich. Wie viele davon deutschlandweit auf Güterzügen nach Deutschland gelangen, konnte die Bundespolizei nicht mitteilen. Im September hatte etwa gleich viele Migranten die deutschen Grenzen illegal überquert.

Fuente: DEUTSCHE WELLE, http://www.dw.com/de/fl%C3%BCchtlinge-reisen-vermehrt-auf-g%C3%BCterz%C3%BCgen-ein/a-36241045

Comentarios

Entradas populares de este blog

Estudio detecta diferencias de más de $54 mil entre un bioequivalente genérico y el medicamento original

EN EMOTIVA EUCARÍSTÍA CLUB DE LEONES DE LLANQUIHUE DESPIDIÓ A SU SOCIO VÍCTOR GONZÁLEZ SERRANO (Q.E.P.D)

Nieve en el Sahara

Temperaturas extremas registradas jueves 11 de enero de 2018

Para los días de la visita del Papa, CONAF contará en la Región Metropolitana, como respuesta de primera línea en caso de ocurrencia de incendio forestal, con 18 brigadas y 5 aeronaves, mientras que para la visita en La Araucanía, con 23 brigadas y 6 aeronaves. Además, en las regiones de Valparaíso, O´Higgins, Maule, Biobío y Los Ríos, se dispondrá de un total de 110 brigadas y de 28 aeronaves, de segunda respuesta.

El Tiempo para mañana martes 16 de enero 2018

Alerta de Seguridad: Vehículos Kía Carnival (YP) y Frontier (PU), año 2017, debido a un defecto en el sistema de frenos, implicando un riesgo para la seguridad de los consumidores.

OSORNO: HORARIOS Y VALORES 2018 PISCINA MUNICIPAL PARQUE CHUYACA

Senado: Comisión Mixta da luz verde a norma sobre convivencia vial fijando el límite de velocidad urbana en 50 kilómetros por hora