IFA Fistball World Tour startet mit über 100 Teams und 21 Veranstaltungsorten

IFA Fistball World Tour startet mit über 100 Teams und 21 Veranstaltungsorten

Am 31. März 2017 startet mit der „IFA Fistball World Tour“ in Porto Alegre (BRA) eine völlig neue weltweite Turnierserie für Klubmannschaften im Faustball und wird den bisherigen Worldcup ab dem Jahr 2018 ablösen. Insgesamt kämpfen 101 Teams auf 21 World Tour-Stationen auf fünf Kontinenten um Punkte auf der World Tour.  
„Die World Tour ist eine weltweite Serie von Faustball-Turnieren in unterschiedlichen Kategorien über die sich Vereine eine Wildcard für die World Tour Finals – dem früheren Weltcup – sichern können. Künftig werden bei den World Tour Finals nicht nur die sechs Kontinentalsieger aus Europa, Nord- und Südamerika, Australien, Afrika und Asien teilnehmen, sondern auch die zwei bestplatzierten Teams in der World Tour”, sagt der Vorsitzende der Sportkommission und Initiator der neuen World Tour, Winfried Kronsteiner. Die IFA veröffentlicht regelmäßig ein aktuelles World Tour-Ranking. 
Mehr als 100 Teams und 21 Austragungsorte nehmen an der IFA Fistball World Tour teilInsgesamt werden mehr als 100 Teams aus 13 Nationen und fünf Kontinenten in den Männer- und Frauen-Bewerben auf der IFA Fistball World Tour teilnehmen und in allen vier Turnierkategorien weltweit um Punkte kämpfen. Insgesamt wird die Tour 21 Stationen auf fünf Kontinenten umfassen, wovon acht Major-Events sein werden, wo jeweils 1.000 Punkte an den Sieger vergeben werden. „Die Faustball-Familie und alle Fans dürfen sich auf eine überaus spannende und attraktive World Tour freuen, bei der alle großen Vereine wie TSV Pfungstadt, Sogipa Porto Alegre, Widnau, TSV Dennach oder ASKÖ Urfahr dabei sein werden,“ freut sich IFA-Präsident Karl Weiß. “Es steckt viel Arbeit in der neuen World Tour mit eigenem Logo und Internetauftritt. Es freut mich zu sehen, wie die Turnierveranstalter und Mannschaften mitziehen und auf den Startschuss der IFA Fistball World Tour hinfiebern”, so Karl Weiß weiter.
Sportastic sichert sich Naming-Right am World Tour Ranking„Besonders erfreulich ist, dass es uns gelungen ist, mit unserem langjährigen Partner Sportastic den ersten Sponsor für die World Tour zu gewinnen“, sagt IFA-Generalsekretär Jörn Verleger. Sportastic als langjähriger Lieferant für Faustbälle sicherte sich ein umfangreiches Werbepaket mit den Namensrechten des regelmäßig erscheinenden IFA Fistball World Tour Rankings als Highlight. „Wir sind sehr stolz darauf, dass wir der erste Partner der neuen IFA Fistball World Tour sind und sind vom Erfolg der neuen Serie überzeugt. Mit den Sponsoringrechten haben wir uns auch gleichzeitig die Ballrechte für das World Tour Final 2018 gesichert und können vor Ort unsere Marke perfekt präsentieren. Das Preis-Leistungsverhältnis unseres Werbepaketes ist sehr attraktiv, weshalb wir uns als Sportastic und langjähriger Partner im Faustball voller Freude und Stolz bei der neuen World Tour engagieren“, sagt Sportastic-Geschäftsführer Thomas Stadler. Künftig wird die Rangliste als IFA Fistball World Tour Ranking presented by Sportastic veröffentlicht.  
Alle weiteren Informationen zur World Tour, den teilnehmenden Teams und den Veranstaltern gibt es hier

Comentarios

Entradas populares de este blog

Senado: Manifiestan preocupación si Puerto de Valparaíso deja de ser destino turístico.El Norwegian Sun solicitó recalar el próximo 24 de abril en San Antonio arguyendo que “Valparaíso no le da garantías”.

Ministro Furche inauguró memorial a brigadistas fallecidos en incendios forestales de Vichuquén

Colegio Alemán de Temuco: Alumnos de IVº medio celebraron “Ostern

Pronóstico del tiempo para Puerto Montt entre el miércoles 19 y el domingo 23 de abril

Los hospitales de Gaza, a pocos días de quedarse sin electricidad

Ministra Williams en Calama: “El desafío de la industria es dar los espacios para incorporar mayor innovación en los procesos mineros”

Con el propósito de conocer en terreno el quehacer de la Autoridad Marítima en el ámbito nacional, una delegación de 19 alumnos y un profesor pertenecientes a la Universidad Marítima Mundial con sede en Malmo - Suecia, está realizando una visita profesional a la Armada de Chile.

Colegio Alemán de Temuco: Kindergarten salió en busca del Conejo de Pascua

Enfermedades tropicales desatendidas: En su último informe sobre las enfermedades tropicales desatendidas, la OMS informa de los progresos notables alcanzados en los últimos diez años. Se estima que, solo en 2015, se ha tratado a 1000 millones de personas afectadas.

Alerta Temprana Preventiva a la Región de O'Higgins por sistema frontal