SUIZA, FAUSTBALL: Spitzenkampf zwischen Jona und Oberentfelden-Amsteg


Spitzenkampf zwischen Jona und Oberentfelden-Amsteg

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

Beim Saisonauftakt haben die Titelaspiranten Jona und Oberentfelden-Amsteg zwei souveräne Siegen ins Trockene gebracht. Am Sonntag steht nun das erste Kräftemessen der beiden derzeit stärksten Frauenteams der Schweiz auf dem Programm.
Das Szenario, das viele Experten vor dem Saisonstart vorausgesagt haben, scheint sich in der neuen NLA-Saison der Frauen zu bewahrheiten: Die beiden Spitzenteams Jona und Oberentfelden-Amsteg sind aktuell die wohl stärksten Mannschaften des Landes. Die beiden Equipen haben am ersten Spieltag zwei Siege geholt, dabei keinen Satz abgegeben und stehen damit bereits alleine an der Tabellenspitze.
Nun kommt es am Sonntag zum Spitzenkampf. Aufgrund der jüngsten Resultate in den Direktduellen der beiden Teams liegt die Favoritenrolle klar bei Titelverteidiger Jona. Seit dem Sieg von Oberentfelden-Amsteg Ende November 2015 haben die Jonerinnen sechs Mal in Folge gewinnen können gegen die aargauisch-urnerische Spielgemeinschaft. Wenn das Team von Benjamin Marti-Suter an dieser Serie etwas ändern will, dann braucht es am Sonntag eine absolute Topleistung, um Jona auf dem eigenen Platz in die Knie zwingen zu können.
Diepoldsau gefordertAm ersten Spieltag nicht auf Touren gekommen sind dagegen die Frauen aus Diepoldsau. Das junge Team von Nationaltrainer Anton Lässer musste sich zwei mal geschlagen geben und blieb dabei ohne Satzgewinn. Und einfacher wird es für die Ostschweizerinnen auch diesmal nicht, denn sie treffen auf Oberentfelden-Amsteg und Jona. In ihrem dritten Spiel gegen die Aufsteigerinnen aus Kreuzlingen stehen die Chancen auf die ersten Punkte wohl am besten.
Offen präsentiert sich derweil die Ausgangslage in den Duellen zwischen Embrach, Neuendorf und Schlieren. Die drei Teams konnten am ersten Spieltag allesamt einen Sieg verbuchen und duellieren sich nun in drei Direktduellen um die Plätze hinter Jona und Oberentfelden-Amsteg.
Ähnliche AusgangslageIn der Nationalliga B waren es am ersten Spieltag Walzenhausen und Jona II, die sich souverän durchsetzen konnten und derzeit punktgleich an der Tabellenspitze stehen. Am zweiten Spieltag, der wie derjenige der NLA-Teams in Jona stattfindet, misst sich Walzenhausen mit Rickenbach-Wilen und Embrach II, während Jona II gegen Schlieren II und Diepoldsau II spielt. Angesichts der derzeitigen Tabellensituation ist es durchaus möglich, dass Walzenhausen und Jona II auch nach dem kommenden Spieltag noch immer an der Tabellenspitze stehen.

Spielplan:

Nationalliga A, 2. Runde, Jona, 10 Uhr: Jona vs. Oberentfelden-Amsteg, Diepolsau vs. Kreuzlingen, Oberentfelden-Amsteg vs. Diepoldsau, Jona vs. Kreuzlingen, Diepoldsau vs. Jona, Embrach vs. Schlieren, Neuendorf vs. Schlieren, Embrach vs. Neuendorf. – Tabelle: 1. Jona 2/4 (6:0 Sätze), 2. Oberentfelden-Amsteg 2/4 (6:0), 3. Kreuzlingen 2/2 (4:4) 4. Embrach 2/2 (3:3), 5. Schlieren 3/2 (4:6). 6. Neuendorf 3/2 (3:7), 7. Diepoldsau 2/0 (0:6)
Nationalliga B, 2. Runde, Jona, 10 Uhr: Schlieren II vs. Jona II, Rebstein vs. Schlieren II, Jona II vs. Diepoldsau II, Diepoldsau II vs. Rebstein, Walzenhausen vs. Rickenbach-Wilen, Embrach II vs. Walzenhausen, Rickenbach-Wilen vs. Embrach II. – Tabelle: 1. Walzenhausen 3/6 (6:0 Sätze), 2. Jona II 3/6 (6:1), 3. Rebstein 3/4 (5:2), 4. Diepoldsau II 3/4 (4:4), 5. Elgg 3/2 (3:4), 6. Embrach II 2/0 (0:4), 7. Rickenbach-Wilen 2/0 (0:4), 8. Schlieren II 3/0 (1:6). 

Fuente: federación suiza, http://www.swissfaustball.ch/lesen/spitzenkampf-zwischen-jona-und-oberentfelden-amsteg.html

Comentarios

Entradas populares de este blog

Se inaugura un nuevo centro en Asia que fomentará un transporte marítimo más ecológico

TEAM CHILE VIAJA AL MUNDIAL DE SURF EN FRANCIA

Alumnos del Instituto Alemán de Osorno participaron en Campeonato Interescolar de Atletismo en Santiago

SUIZA: FAUSTBALL: Durchführungsmeldung 3. Runde NLA/B Männer + 2. Runde NLA/B/1. Liga Frauen

Esta mañana el primer grupo de bovinos que cumplen los requisitos para ser certificados como productos High Quality Beef (“HQB”) con destino a Suiza, fueron enviados desde el Fundo Mollendo, comuna de Los Ángeles, a la Planta Faenadora Mafrisur de Osorno. El director regional del SAG de Bío Bío, Jaime Peña Cabezón, destacó que “éste es el primer grupo de animales que cumple los requisitos para su envío al mercado suizo. El año pasado el Servicio Agrícola y Ganadero fue autorizado como Autoridad Competente para firmar certificados para exportar carne bovina a Suiza, lo que permite a Chile acceder a la cuota arancelaria “HQB”, lo que sin duda es una oportunidad de negocios para el sector cárnico de nuestro país”.

Diputados: Gobierno Interior aprobó proyecto que regula la elección de los nuevos gobernadores regionales

Hospitales y personal sanitario de 20 países sufrieron más de 300 ataques en 2016

Suiza: Faustball:Walzenhausen ist neuer Leader