ALEMANIA: FAUSTBALL: Hagen bleibt drin, Favoriten patzen

Hagen bleibt drin, Favoriten patzen

Hagen (DFBL/ssp). Der TSV Hagen 1860 hat den Klassenerhalt in der 1. Bundesliga Nord der Männer geschafft. Mit einem 5:1-Sieg gegen den direkten Konkurrenten Leichlinger TV sicherten sich die Sechziger den Erhalt in der Beletage. An der Tabellenspitze ging bei zwei der drei DM-Teilnehmern die Generalprobe für die Titelkämpfe gehörig daneben.
Nach einem zwischenzeitlichen Tiefpunkt am Tabellenende jubelte der TSV Hagen 1860 am Ende der Hallensaison 2017/18 doch noch. Mit einem starken Schlussspurt können die in dieser Spielzeit von Verletzungen so arg gebeutelten Sechziger die siebte Hallensaison in Folge im Faustball-Oberhaus planen. Gegen Aufsteiger Leichlingen, der mit der 1:5-Niederlage gegen den TSV am letzten Spieltag doch noch auf den Abstiegsplatz rutschten, bewies besonders TSV-Nachwuchsangreifer Florian Kutscher sein Können.
Der VfK Berlin machte derweil mit einem 5:0 im Stadtduell mit der Berliner Turnerschaft seine dritte Nordmeisterschaft in Folge perfekt. Gegen Tabellenschlusslicht und Absteiger BTS wurde der VfK aber auch nicht wirklich gefordert.
Eine 2:5-Niederlage kassierte dagegen der Ahlhorner SV beim VfL Kellinghusen. Ohne Eric Grotelüschen und Mats Albrecht hatte der Tabellendritte kaum eine Chance dem VfL, mit einem stark aufspielenden Rouven Kadgien, gefährlich zu werden.
Auch Ahlhorns Landkreis-Rivale Brettorf verlor das letzte Saisonspiel. Die Mannschaft von Spielertrainer Tim Lemke tat sich, wie schon im Hinspiel, gegen den TK Hannover äußerst schwer. Nach einer 2:0-Führung der Schwarz-Weißen war es der TKH, der das Spielgeschehen bestimmte und das Ergebnis auf 4:2 drehte. Brettorf, ab dem vierten Satz ohne den angeschlagenen Tobias Kläner, kämpfte sich zwar noch einmal bis in den Entscheidungssatz – dort machte aber Hannover den Sieg perfekt.

Comentarios

Entradas populares de este blog

GIULIANA RAGGIO: LA NUEVA PROMESA DEL FAUSTBALL ARGENTINO

CHILE 10 AÑOS DE CATÁSTROFES NATURALES 2007-2017

El 13 de marzo de este año falleció Etelvina Bahamonde Carrillo, tenía su casa en Chile y el patio en Argentina. Vivía en Paso El León