SUIZA: FAUSTBALL: Die acht NLA-Teams der Frauen vor dem Saisonstart


Die acht NLA-Teams der Frauen vor dem Saisonstart

von Fabio Baranzini / Swiss Faustball

Am Sonntag gilt es wieder ernst: Dann steht die erste Meisterschaftsrunde der neuen Hallensaison der Frauen auf dem Programm. Wir haben bei den Teamvertretern nachgefragt, wo sie ihr Team in der neuen Spielzeit sehen, wer Favorit auf den Titel ist und wer um den Abstieg kämpfen wird. Hier gibts die Antworten.
Diepoldsau„Tanja Bognar kehrt in unser Team zurück, nachdem sie in der Feldsaison nicht gespielt hat. Mit ihr wollen wir uns sicherlich für den Finalevent in Bonstetten qualifizieren. Die Chancen dafür sind durchaus gut, denn hinter Jona, das für mich auch in dieser Saison der grosse Favorit ist, dürfte das Niveau ziemlich ausgeglichen sein, so dass oftmals die Tagesform entscheiden wird. Gegen den Abstieg werden wohl Rebstein und Ohringen kämpfen.“
Anton Lässer, Trainer
Embrach
„Wir werden in der neuen Saison ohne Tanja Hiltebrand (schwanger) und Claudia Anderegg (Pause) auskommen müssen. Dafür wird Manuela Tritten-Weber in unserem Team spielen. In dieser Konstellation möchten wir den Finalevent erreichen und uns dort eine Medaille sichern. Der grosse Favorit auf den Titel ist auch in diesem Jahr Jona. Der erste Verfolger dürfte Oberentfelden sein, wobei man auch Diepoldsau nicht unterschätzen sollte, da Tanja Bognar jetzt wieder mit dabei ist. Im Kampf um den Abstieg werden sich wohl Rebstein und Ohringen duellieren.“
Irene Rohner, Captain
Jona
„Jaqueline Merk ist neu in unserem Kader, ansonsten bleibt bei uns alles beim Alten. Wir haben uns für die neue Saison klar das Ziel „Titelverteidigung“ gesetzt. Dabei sehe ich Oberentfelden-Amsteg und Diepoldsau als unsere härtesten Konkurrenten. Am Ende der Tabelle werden wohl Ohringen und Rebstein den Absteiger unter sich ausmachen.“
Martin Stoob, Trainer
Neuendorf„Wir starten mit demselben Team wie im Sommer in die Saison. Unser Ziel ist es, möglichst viele Matches zu gewinnen, damit wir uns wie im Sommer im vorderen Mittelfeld platzieren können. Allenfalls reicht es sogar für den Finalevent. Titelfavorit ist für uns ganz klar der TSV Jona, der Absteiger wird wohl Ohringen oder Rebstein heissen.“
Livia Galli, Captain
Oberentfelden-Amsteg„Wir werden die Hallensaison ohne Trainer bestreiten und Michelle Fedier wird nicht mehr mitspielen (Babypause). Dafür kehrt Melanie Lässer in unser Team zurück. Wir werden auch in dieser Saison versuchen, unserer Favoritenrolle gerecht zu werden und uns für den Finalevent zu qualifizieren. Sehr gerne würden wir da natürlich Jona wieder einmal in einem entscheidenden Spiel schlagen. Jona ist aber dennoch der grosse Favorit. In den Abstiegskampf werden wohl Ohringen und Rebstein verwickelt sein.“
Sabrina Siegenthaler, Captain
Ohringen„Nadja Hafner hat unser Team leider verlassen und unsere Stammspielerin am Schlag, Katja Plattner, wird wegen einer Babypause ebenfalls nicht spielen können. Dafür kehrt Renate Arnold in unsere Mannschaft zurück. Als Aufsteigerinnen wollen wir in erster Linie den Ligaerhalt schaffen. Wir hatten nicht mit dem Aufstieg gerechnet und wollen die NLA-Saison daher auch einfach geniessen.“
Bea Jäger, Teamverantwortliche
Rebstein„Wir haben mit Jenny Steiner einen Neuzugang in unserem Team zu verzeichnen. Ansonsten bleibt alles beim Alten. Unser Ziel ist es, den Ligaerhalt zu schaffen. Das wird voraussichtlich auf ein Duell zwischen uns und Aufsteiger Ohringen hinauslaufen.“
Nathalie Frischknecht, Teamverantwortliche
Schlieren
„Tabea Pfeuti kehrt nach ihrer Babypause in unser Team zurück, dafür fällt Simone Eicher wegen einer Knieverletzung die komplette Saison aus. Für uns geht es in dieser Saison darum, einen Platz im Mittelfeld zu ergattern. Der grosse Favorit auf den Titel ist auch in diesem Jahr Jona und ich denke, dass Ohringen und Rebstein den Abstiegskampf bestreiten werden.“
Simone Eicher, Teamverantwortliche

Fuente: federación suiza, https://www.swissfaustball.ch/lesen/die-acht-nla-teams-der-frauen-vor-dem-saisonstart.html

Comentarios

Entradas populares de este blog

Colegio Alemán de Concepción: El Kiosco de la Honestidad.No tenía a nadie que lo atendiera, sino que son los mismos alumnos del colegio que compraban en modalidad de autoservicio, pagando individualmente el producto, dejando el dinero en un lugar destinado para ello.

OSORNO: PROGRAMA FIESTAS PATRIAS 2019

Las 3 banderas de Chile